Sunday, 23 February 2014

Alan Bradley - Flavia de Luce 1: Mord im Gurkenbeet

Flavia ist elf Jahre alt und eine begeisterte Chemikerin. Sie lebt mit ihrem Vater und ihren älteren Schwestern auf einem Anwesen irgendwo in der tiefsten englischen Provinz. Eines Nachts belauscht Flavia ein Gespräch ihres Vaters mit einem völlig Fremden, und am nächsten Morgen findet Flavia den Fremden im hauseigenen Gurkenbeet, Sekunden bevor er stirbt... Obwohl Flavia niemandem von dem Gespräch erzählt, ist ihr Vater schnell der Hauptverdächtige, und landet im Gefängnis. Flavia, obwohl zu Beginn nicht ganz von der Unschuld ihres Vaters überzeugt, setzt alles daran, den Mord jemand anderem als ihrem Vater anzulasten. Dafür stöbert sie mit Hilfe der hiesigen Bibliothek in der Vergangenheit herum...

Ehrlich gestanden hab ich am Anfang Probleme mit Flavia gehabt. Sie ist mir einfach nicht sympathisch. Das ist sie zwar jetzt sich nicht, aber trotzdem hat mir die Geschichte an sich gut gefallen, auch die Auflösung, der ganz andere Ansatz zur Lösung als den der Polizei, ja das War schon nett.
Ich vergebe 8 von 10 und wende mich Kommissar Mandel und dem Nazigold zu, geschrieben von Cara Roth.

1 comment:

  1. :) Ich find die Flavia voll, voll sympathisch :)

    ReplyDelete